Unser Club
Aktivitaeten
Neumitglieder
Agenda
Galerie
Links | Wetter
Clubteneu
Rechtliches
Statuten/Ordnungen
Merkblätter
Haftung/
Versicherungen
Berichte


Emmeli Haftung und Versicherungen

Die massgebenden Bestimmungen zu Haftung und Versicherungen,
die für den SCK und seine Mitglieder gelten, finden sich in den
Ziffern 10.7 und 10.8 der Statuten des SCK und in Ziffer 6 der
Ruderordnung des SCK sowie in den Ziffern 1.4 und 7.4 der
Bootshausordnung des SCK. Nachfolgend werden einige wichtige
Punkte daraus hervorgehoben:

Clubhaftung – Versicherungen des Seeclubs Küsnacht (SCK)

Der SCK hat eine Vereinshaftpflicht-Versicherung abgeschlossen (Personen- und Sachschaden bis CHF 5 Mio. pro Ereignis. Damit sind u. a. Personen- und Sachschäden bei Dritten versichert, die z.B. durch die Benützung der SCK-Boote verursacht werden, so etwa bei einer Kollision mit anderen (nicht clubeigenen) fahrenden Booten, vor Anker liegenden Segelschiffen oder Schwimmern, sofern nicht ein besonderes Verschulden des Verursachers gegeben ist.

Die erwähnte Versicherung deckt auch Haftpflichtrisiken von Clubmitgliedern, die im Namen des SCK an Wettkämpfen und Regatten teilnehmen sowie jene von im Auftrag des SCK tätigen Trainern und weiteren Aufsichtspersonen.

Das Bootshaus inkl. Inventar ist durch eine kombinierte Sachversicherung [Feuer und Elementar / Elementar Spezial (Sturm + Hagel) / Diebstahl / Wasser / Betriebsunterbrechung] versichert. Diese Versicherung umfasst sowohl die clubeigenen Boote wie auch fremde, eingemietete Boote, und zwar sowohl im Bootshaus, als auch im Campingplatz Maur und in Zirkulation innerhalb der Schweiz und in EU/EFTA-Staaten.

Für den Transport der Boote auf den Anhängern des Clubs und für Manipulationen der Boote (Aufladen und Abladen auf die Anhänger) wurde sodann eine separate Transportversicherung abgeschlossen (Geltungsbereich Schweiz und Nachbarländer).

Bootsschäden an unseren clubeigenen Booten, die auf dem Wasser entstehen, sind jedoch durch diese Versicherungen nicht gedeckt (es besteht insbesondere keine Kaskoversicherung)!

Ausgenommen sind die Trainerboote, für welche eine Teilkaskoversicherung besteht.

Soweit ein Personen- oder Sachschaden nicht durch eine der erwähnten Versicherungen gedeckt ist, lehnt der SCK ausdrücklich jede Haftung ab.

Mitgliederhaftung – Versicherung der SCK-Mitglieder

Alle Mitglieder des Clubs haften grundsätzlich als Privatpersonen für die durch sie verursachten Schäden (vgl. Ziffer 6.1.1 der Ruderordnung), also insbesondere auch für Schäden an den Booten und an weiterem Material des Clubs. Bei mehreren Verursachern haften alle, die den Schaden mitverursacht haben. Bei Schadensfällen an Mannschaftsbooten haftet grundsätzlich die gesamte beteiligte Mannschaft des betreffenden Bootes solidarisch (vgl. Ziffer 6.1.2 der Ruderordnung). Bei offiziellen Ruderanlässen haften sodann alle Teilnehmer dieser Anlässe, also z. B. auch Teilnehmer in Booten, die an einem Schaden nicht direkt beteiligt sind, zu gleichen Teilen (vgl. Ziffer 6.1.3 und 6.1.4 der Ruderordnung). Damit soll die Solidarität aller Teilnehmer bei solchen Clubanlässen gefördert werden. Vorbehalten bleiben immer Fälle von Grobfahrlässigkeit, bei denen nur der oder die grobfahrlässig Handelnde haften.

Der SCK verlangt gemäss Ziffer 10.8 der Statuten und Ziffer 6.3.1 der Ruderordnung, dass jedes SCK Mitglied für die Deckung der erwähnten Schäden eine genügende Haftpflichtversicherung abschliesst. Aber Achtung: Manche Haftpflichtversicherungen decken sogenannte „Obhutsschäden“, also z.B. Schäden, die von SCK Mitglied als Versicherungsnehmer an SCK Booten verursacht werden, nicht oder nur, wenn ausdrücklich ein entsprechender Zusatz zur Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. Zwischen den verschiedenen Versicherungsgesellschaften bestehen nun aber Unterschiede. Es braucht die explizite Erwähnung dieser Deckung wie z.B. "Haftpflicht aus der Benützung anvertrauter Sportruderboote" oder der Versicherung der "Haftpflicht als Halter und/oder Benutzer von Booten", damit dieser Fall gedeckt ist. Bei Regattierenden ist ferner speziell zu prüfen, ob Schäden, die bei Regatten entstehen, gedeckt sind. Es lohnt sich daher, diesbezüglich das Kleingedruckte zu lesen oder gar den Versicherungsberater zu kontaktieren und sich die entsprechende Deckung im Zweifelsfall ausdrücklich schriftlich bestätigen zu lassen.

Der maximale Schaden an einem Boot (Erstbeschaffung) entspricht dem Neuwert, falls es sich um ein neuwertiges Boot handelt. Dies kann bei einem modernen Carbon-Skiff leicht CHF 10'000.- betragen. Bei Mannschaftsbooten sind die Preise entsprechend wesentlich höher. Bei älteren Booten gilt der Zeitwert gemäss Experteneinschätzung. Reparaturen am Bootskörper kosten mindestens einige hundert und können bis einige tausend Franken betragen, denn es ist meistens viel Handarbeit nötig!

Es lohnt sich also, die eigene Versicherungsdeckung sorgfältig zu prüfen und falls nötig, gar die Versicherung zu wechseln, um die richtige Deckung zu bekommen.

Bei Neumitgliedern fordert der SCK eine ausdrückliche Bestätigung der Versicherungsdeckung, vgl.

Eine entsprechende Erklärung ist aber auch nötig, wenn Jugendliche oder Erwachsene bereits vor Aufnahme als SCK-Mitglied eine Ruderausbildung geniessen wollen, vgl.

Version 01.04.2016, Martin Ammann, Vizepräsident



rev. 06.06.2016 / rn